Türen auf für die Maus bei der Polizei Essen

Türen auf für die Maus bei der Polizei Essen

Ein Kinder­fest der beson­deren Art fand am Tag der Deutschen Einheit (3. Oktober) im Polizei­prä­si­dium Essen/Mülheim an der Ruhr statt. “Türen auf für die Maus”, hieß es von 11 bis 15 Uhr an der Büscherstraße.

Bei schönem Oktober­wetter strömten über 100 MausFans hinter etliche der sonst für jeder­mann verschlos­senen Tore des Präsi­diums. Neben Kindern aus Essen und Mülheim freuten sich auch elf vor Krieg geflo­hene Kinder auf die Vorfüh­rungen. Die Kiddies im Alter von 7 bis 10 Jahren waren sicht­lich beein­druckt von den vorbe­rei­teten Aktionen der Essener Polizei.

Zwischen die Kinder mischte sich auch Polizei­prä­si­dent Frank Richter. “Es war sehr schön, so viele strah­lende Kinder­augen zu sehen. Der Besuch der Maus hat das Kinder­fest perfekt abgerundet. Was will man mehr?”, freute sich der Behör­den­leiter über den vollen Erfolg der Veranstaltung.

Am Anfang lernten die Kinder die Verkehrs­pup­pen­bühne kennen. Spiele­risch zeigten Verkehrs­po­li­zisten den Mädchen und Jungen, wie sie sicher über die Straße kommen und die Gefahren im Verkehr besser erkennen.

Die Maus erwar­tete die Kids bereits am Haupt­ein­gang. Die Kleinen waren völlig aus dem Häuschen, als sie ihren Fernseh­star endlich live sahen. Nach Hände­schüt­teln, Schmu­seein­heiten und einem Gruppen­foto ging es in den Park am Haumannplatz.

Hier zeigten Polizei­hunde, was sie drauf haben. Dienst­hund “Crack” stöberte nach wegge­wor­fenen Gegen­ständen der jungen Besucher. Für den 9‑jährigen Rüden eine Kleinig­keit, muss er doch sonst ganz andere Sachen aufspüren. Danach kam eine Hunde­dame an den Start. Für “Amber” war es alles andere als Spaß, als plötz­lich der Schein­täter auf ein Autodach flüch­tete. Die 4‑Jährige sprang elegant auf das Dach und biss den Flüch­tenden in den Arm, der jedoch speziell geschützt und gepols­tert war. Als der Bösewicht dann, natür­lich mit Absicht, das Gleich­ge­wicht verlor und mit Karacho auf die Motor­haube knallte, war das Kinder­ge­lächter heftig. “Amber” hat diese Übung übrigens auch sehr genossen. Mutig ließ sich auch Maus-Moderator Ralph Caspers in einem Schutz­anzug von der Polizei­hündin beißen. Respekt!

Die Kleinen fühlten sich so langsam heimisch. Am Gruppen­wagen der Einsatz­hun­dert­schaft blinkte das Blaulicht. Plötz­lich sprangen die Türen des Polizei­wa­gens auf. Fünf Knirpse mit Schutz­schilden, Einsatz­helmen und Schutz­westen stürmten aus dem Fahrzeug. Für ihr junges Alter schon sehr struk­tu­riert. Wie abgespro­chen gingen sie im Team in Deckung und beobach­teten ihr Umfeld. Ihr selbst­er­nannter Gruppen­führer blieb im Auto und nahm cool das Mikrofon des Außen­laut­spre­chers in die Hand: “Achtung, Achtung! Hier spricht die Polizei! Wir haben Sie weiträumig umstellt. Kommen Sie mit erhobenen Händen vom Gelände!”. Wow, das hat gesessen. Im Polizei­prä­si­dium staunten die arbei­tenden Beamten jeden­falls nicht schlecht, als die Auffor­de­rung lautstark über den Innenhof schallte. So auch ein unbetei­ligter Polizist, der an den “jungen Einsatz­kräften” vorbei laufen wollte. Ehe er sich versah, legte ihm der Polizei-Nachwuchs die Handfes­seln an. Erstaunt fragte er: “Warum habt ihr mich festge­nommen?”. Selbst­be­wusst antwor­teten die kleinen Mäuse: “Banküber­fall! Das gibt lebenslänglich!”.

Damit nicht genug. Auf dem Dach des Präsi­diums machten sich Polizisten des SEK (Spezi­al­ein­satz­kom­mando) für die nächste Aktion start­klar. Mit einer Bockwurst im Brötchen und einer Limo in der Hand, schauten die MausFans in die schwin­del­erre­gende Höhe zu den Männern hinauf. Es ging los. Die vermummten Experten seilten sich von Fenster zu Fenster ab. Alle Gäste waren froh, als die Spezia­listen wieder gesund und munter sicheren Boden unter ihren Füßen hatten.

Im Laufe des Mittags besuchten die Kleinen die Leitstelle und das Polizei­ge­wahrsam. Sie gaben ihre Finger­ab­drücke ab und bekamen Kinder­po­li­zei­aus­weise. Der Perso­nalrat bastelte mit ihnen Sheriff-Buttons und Schul­ter­klappen. Die IPA (Inter­na­tional Police Associa­tion) reiste mit dem “Polifanten” und einer Seifen­bla­sen­ma­schine an. Polizei­­­autos- und Motor­räder, sowie einen Gefan­ge­nen­trans­porter nahmen die Kinder bis ins letzte Detail unter die Lupe. Der Polizei­sport­verein (Abtei­lung Motor­sport) richtete ein Fahrrad-Training aus.

Die Polizei­be­hörde Essen/Mülheim an der Ruhr bewarb sich mit einem selbst­er­stellten Video für den deutsch­land­weiten Türöffner-Tag beim WDR-Maus-Team. Die Bewer­bung hatte Erfolg. Die Maus höchst­per­sön­lich und das Kamera­team mit Ralph Caspers schauten vorbei.

Menü