Polizei­lan­des­meis­ter­schaft NRW im Schwimmen und Retten

Polizei­landes­meisterschaft NRW im Schwimmen und Retten

Polizeilandesmeisterschaft NRW im Schwimmen und Retten

Am Donnerstag, 22. März 2018, richtete der Polizei­sport­verein Essen 1912 e.V. zusammen mit dem Polizei­prä­si­dium Essen die Polizei­lan­des­meis­ter­schaft NRW im Schwimmen und Retten der Polizei NRW in Essen aus. Aus dem ganzen Land reisten insge­samt 138 Schwim­me­rinnen und Schwimmer aus 37 Polizei­prä­si­dien und Landkreisen im Alter von 18 – 62 Jahren an.

Herr Richter, Polizei­prä­si­dent des PP Essen, begrüßte die Sportler, Organi­sa­toren und Helfer im Sportbad Am Thurmfeld.

Unter den Startern befanden sich sport­liche Größen wie die ehema­lige Olympia­teil­neh­merin Isabell Härle vom PSV Essen. In 32 Wettkämpfen traten die Sport­le­rinnen und Sportler gegen­ein­ander an und 21 konnten sich als Polizei­lan­des­meister für das Bundes­deut­sche Finale Ende Mai in Rostock qualifizieren.

Polizeilandesmeisterschaft NRW im Schwimmen und Retten

Polizei­landes­meisterschaft NRW im Schwimmen und Retten

Am Donnerstag, 22. März 2018, richtete der Polizei­sport­verein Essen 1912 e.V. zusammen mit dem Polizei­prä­si­dium Essen die Polizei­lan­des­meis­ter­schaft NRW im Schwimmen und Retten der Polizei NRW in Essen aus. Aus dem ganzen Land reisten insge­samt 138 Schwim­me­rinnen und Schwimmer aus 37 Polizei­prä­si­dien und Landkreisen im Alter von 18 – 62 Jahren an.

Herr Richter, Polizei­prä­si­dent des PP Essen, begrüßte die Sportler, Organi­sa­toren und Helfer im Sportbad Am Thurmfeld.

Unter den Startern befanden sich sport­liche Größen wie die ehema­lige Olympia­teil­neh­merin Isabell Härle vom PSV Essen. In 32 Wettkämpfen traten die Sport­le­rinnen und Sportler gegen­ein­ander an und 21 konnten sich als Polizei­lan­des­meister für das Bundes­deut­sche Finale Ende Mai in Rostock qualifizieren.

Neben den klassi­schen Starts wie Brust, Rücken und Freistil traten die Schwimmer auch im Rettungs­mehr­kampf gegen­ein­ander an, bei dem sie zunächst in Kleidern schwimmen, anschlie­ßend über eine längere Strecke tauchen und zum Schluss eine Rettungs­übung durch­führen mussten.

Erfreu­li­cher­weise eroberte die eigene Behörde den ersten Platz des Medail­len­spie­gels und gewann das Staffel­schwimmen im Freistil.

Die Ehrung der siegrei­chen Sportler nahmen der Polizei­di­rektor Hans-Dieter Husfeldt (ehema­liger Fachwart im Schwimmen und Retten NRW), Herr Dr. Bernhard Görgens (1. Vorsit­zender des Essener Sport­bundes e.V.), Herr Kurtz (Betriebs­leiter der Essener Sport- und Bäder­be­triebe) und Herr Burkhard Kowitz (Präsi­dent des PSV-Dachver­­­band) vor. Der Leitende Polizei­di­rektor Günter Lange (Vorsit­zender des PSK) gratu­lierte Karolin Kuhlmann (LR Gütersloh) und Moritz Kemper (PP Dortmund) für die sport­lich beste Leistung nach der DSV-Punkte­­ta­­belle der Frauen bzw. der Männer und überreichte ihnen den Ehren­preis des Ministers.

Proto­koll als PDF

— Ein Video der Veran­stal­tung folgt noch!—

Menü